Melanie Jaeger-Erben

Dr. Melanie Jaeger-Erben

Seit Juli 2016 die Co-Leiterin der BMBF-Nachwuchsgruppe „Obsoleszenz als Herausforderung für Nachhaltigkeit – Ursachen und Alternativen“ an der TU Berlin.Melanie Jaeger-Erben

Melanie Jaeger-Erben studierte Psychologie und Soziologie an den Universitäten Göttingen und Uppsala (Schweden). Ab 2005 belegte sie den Aufbaustudiengang ‚Qualitative Sozial- und Bildungsforschung‘ am Zentrum für Bildungs-, Beratungs- und Sozialforschung in Magdeburg (Abschluss 2009). Ihre Promotion schloss sie 2010 an der Technischen Universität Berlin (TUB) ab (Titel der Arbeit: „Zwischen Routine, Reflektion und Transformation – die Veränderung von alltäglichem Konsum durch Lebensereignisse und die Rolle von Nachhaltigkeit; eine empirische Untersuchung unter Berücksichtigung praxistheoretischer Konzepte“).

Melanie Jaeger-Erben arbeitete von 2004 bis 2008 in der Lehr- und Forschungseinheit Umweltpsychologie der Universität Magdeburg. Von 2008  bis 2013 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum Technik und Gesellschaft der TUB. Seit 2011 ist sie Vorstandsmitglied und freie Mitarbeiterin des Instituts für Sozialinnovation e. V. (ISInova) und seit 2014 Gesellschafterin des Instituts für Sozialinnovation Consulting UG (ISIconsult). 2013-2016 arbeitete sie externe Referentin im Wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung für globale Umweltveränderungen (WBGU).

Arbeitsschwerpunkte: Fachliche Expertise in den Bereichen Konsumforschung und Strategien zur Förderung nachhaltigen Konsums; soziale Innovation und sozialer Wandel; qualitative Forschungsmethoden.

Aktuelle Publikationen:

  • Jaeger-Erben, M., Rückert-John, J. und Schäfer, M. (2016): Soziale Innovationen nachhaltigen Konsums. Springer VS-Verlag (im Druck).
  • John, R., Jaeger-Erben, M. and Rückert-John, J. (2016): Elusive Practices: Considerations on limits and possibilities of environmental policy for sustainable consumption. Journal of Environmental Policy and Governance. Special Issue: Special Issue Title: Environmental Policy and Governance Meet Everyday Life: The (im)possibilities of sustainable consumption in Europe. DOI: 10.1002/eet.1706
  • Jaeger-Erben, M. and Rückert-John, J. (2015): Researching transitions to sustainable consumption: A practice-theory approach to innovation in consumption. In: Putting Sustainability into Practice: Advances and Applications of Social Practice Theories, Edited by Emily Huddart Kennedy, Maurie J. Cohen, and Naomi Krogman. Edward Elgar. pp. 159-184.
  • Rückert-John, J.; René John und Melanie Jaeger-Erben (2015): Neue Formen des Konsums aus Sicht der Politik. In: Forschungsjournal Soziale Bewegungen. „Das Private ist Politisch. Konsum und Lebensstile“, Heft 2, Juli 2015, S. 77-89.
  • Jaeger-Erben, M., Rückert-John, J. and M. Schäfer (2015): ‘Sustainable consumption through social innovation: A typology of innovations for sustainable consumption practices.’ Journal of Cleaner Production, doi:10.1016/j.jclepro.2015.07.042.
  • Rückert-John, J. und Jaeger-Erben, M. (2015): Alternative Konsumformen als Herausforderungen für die Verbraucherpolitik. In: Bala, Christian/Schuldzinski, Wolfgang (Hrsg.) (2015): Prosuming und Sharing – neuer sozialer Konsum? Aspekte kollaborativer Formen von Konsumtion und Produktion Bd. 4. Beiträge zur Verbraucherforschung. Düsseldorf: Verbraucherzentrale NRW. S. 63-83.
  • Rückert-John, J., Jaeger-Erben, M., Schäfer, M. (2014): Soziale Innovationen im Aufwind. Ein Leitfaden zur Förderung sozialer Innovationen nachhaltigen Konsum. Hg. Umweltbundesamt.