Florian Hofmann

 

Florian Hofmann studierte Betriebswirtschaft an der Münster School of Business sowie an der San Diego State University (USA) mit den Schwerpunkten quantitative Methoden, strategisches Management und Environmental Economics/Natural Resource Management. Im Januar 2017 schloss er den Masterstudiengang „Nachhaltigkeitswissenschaften – Sustainability Science“ an der Fakultät Nachhaltigkeit der Leuphana Universität Lüneburg erfolgreich ab. Seine Masterarbeit trägt den Titel „Wertschöpfung in Kreisläufen – Das Gestalten von nachhaltigkeitsorientierten Geschäftsmodellen im kreislaufwirtschaftlichen Kontext“, die er in Kooperation mit dem Fraunhofer IZM verfasste.

Während seines Bachelorstudiums arbeitete Florian Hofmann sechs Monate für die AUDI AG im Bereich Nachhaltigkeitsmanagement und Corporate Responsibility. Im Masterstudium war er zunächst als studentischer Mitarbeiter am UNESCO Chair „Hochschulbildung für nachhaltige Entwicklung“ der Leuphana Universität tätig und wechselte anschließend im März 2016 zum Fraunhofer IZM.

Seine Arbeits- und Interessensschwerpunkte umfassen sozial-ökologisches Transitionsmanagement von Geschäftsmodellen, Organisationsentwicklung im Kontext sozial-ökologischer Transformation sowie systemisches Management.

Florian Hofmann promoviert seit dem Oktober 2017 mit dem Titel „Unternehmen als proaktive Akteure sozial-ökologischer Transformation – Organisationale Transitionsfähigkeiten zur Restrukturierung von Geschäftsmodellen“ im Rahmen der Nachwuchsgruppe an der TU Berlin und wird durch die Heinrich-Böll-Stiftung ideell sowie finanziell gefördert. Darüber hinaus ist er Vorstandsmitglied der Gesellschaft für Nachhaltigkeit e.V. in Berlin.